Sonntag, 2. April 2017

Buchrezension: Vegane Indische Küche von Richa Hingle



"Vegane Indische Küche" von Richa Hingle ist eines meiner beiden Lieblingskochbücher.
Es hat 280 Seiten und kostet 29 €. Die englische Variante hat 256 Seiten und kostet ca. 19 €.
Die Themen sind "Meine vegane indische Küche" (Gewürze und andere Zutaten, Utensilien, Zubereitung), Frühstück, Snacks, Beilagen und trockene Gemüse-Curries, Dals (Linsen- und Bohnengerichte), Eintöpfe und Aufläufe, Hauptspeisen, Fladenbrote, Desserts, Chutneys, Gewürzmischungen und Basisgerichte, Rezepte nach Region und Index.
Vegan Richa hat indische Wurzeln, und das merkt man den Gerichten auch an. Sie versteht es wie kaum jemand anders eine faszinierende Geschmacksvielfalt zu bieten. Und das funktioniert auch noch ganz ohne zugekaufte Gewürzmischungen.
Die Zutatenlisten sind fast immer ziemlich lang, was allerdings an den schmackhaften Gewürzen liegt. Die indischen Gewürze muss man evtl. erst einmal zukaufen. Aber es lohnt sich wirklich.
Vegan Richa hat in diesem Buch traditionelle Rezepte aus vielen Regionan Indiens gesammelt und auch selbst Rezepte entwickelt.
Mamas Kichererbsenmehl-Pfannkuchen (Chilla/Pudla) ist sicherlich sehr lecker. Ich mache mir ähnliche Pfannkuchen immer wieder, wenn ich Gusto auf etwas einfaches, gesundes und deftiges habe. Das klappt auch ganz ohne Rezept wunderbar (Kichererbsenmehl, Wasser, wenig Weinsteinbackpulver, Gewürze und evtl. noch klein geschnittenes Gemüse bis ein dünnflüssiger Teig entsteht). Aber wer das bevorzugt, hat hier sicherlich eine super Anleitung.
Blumenkohl und Karotten mit Senfsamen (Gobi Gajar Poiyal) war durchschnittlich lecker.
Einfache Grüne Bohnen mit Curry schmecken auch (eher heiklen) Omnivoren. Wer keine Fisolen mag, kann z.B. auch Gemüsebällchen dazu servieren.
Gelbe Linsen mit Spinat (Sookhi Mung Palak) schmeckt.
Split Pea Suppe mit Kartoffeln (Odia Buta Dali Alu Tarkari) schmeckt auch (eher heiklen) Omnivoren. Diese Suppe passt sehr gut zu den grünen Bohnen mit Curry, vor allem wenn man statt den split peas Reis verwendet und evtl. die Kartoffeln weg lässt.
Split Peas mit Kokosnuss, Sesam und Tamarinde (Maharashtrian Amti) schmeckt zuerst etwas ungewohnt, dann aber lecker.
Im Ganzen gerösteter Blumenkohl mit Makhani Sauce (Gobi Musallam) ist sehr lecker. Ich hatte nur noch einen halben Blumenkohl und habe die andere Hälfte mit Brokkoli ersetzt. Der liebliche Geschmack des Blumenkohls passt jedoch viel besser zu dieser Sauce.
Gemüse in luxuriöser königlicher Sauce (Restaurant-Style Navratan Korma) ist winterlich wärmend. Mir hat es ausgezeichnet geschmeckt, obwohl ich zuvor keine Nelken mochte.
Kichererbsen-Tofu nimmt zwar etwas Zeit in Anspruch. Aber man ist nicht (mehr) auf Soja-Varianten angewiesen. Ich habe früher schon selbst experimentiert, und dabei öfters auch zu weichen Tofu bekommen. Mit einer Tofu-Presse kann man das zwar beheben, aber es ist immer gut ein gelingsicheres Rezept zur Hand zu haben.
Schon zu omnivoren Zeiten haben mein Mann und ich immer wieder ein indisches Kochbuch gekauft. Allerdings hat uns noch nie eines so begeistert wie dieses.


Hier geht es zum Buch: http://amzn.to/2oKazbi (deutsch) http://amzn.to/2mXUYIM (englisch)
Hier geht es zu ihrem neuen Buch "Vegan Richas Everyday Kitchen": http://amzn.to/2oJSx9c
Hier geht es zu ihrem Blog: http://www.veganricha.com/


Zusammenfassung:
Sprache: in deutsch und englisch erhältlich

Ansprechendes Design: ja
Gute Lesbarkeit: ja
Gelingsicherheit: absolut
Schmackhaftigkeit: absolut (manchmal sind die ersten Bissen für den europäischen Gaumen etwas gewöhnungsbedürftig, aber im Endeffekt ist alles wirklich lecker)
Basisrezepte: ja
Rezeptbilder: meistens 
Angaben von Varianten: ja (beim einleitenden Rezepttext oder anschließend an das Rezept)
Zeitangaben bei den Rezepten: ja
Nährwertangaben: nein
Hintergrundinformationen: ja (z.B. Einweich- und Kochzeiten für Linsen und Bohnen)
Sojafrei: jein (es sind andere Oprionen angegeben)
Glutenfrei: größtenteils
Ohne Haushaltszucker: nein
Ohne Margarine: jein (es sind andere Optionen angegeben)
Preis-Leistungs-Verhältnis: passt (bei der englischen Variante sowieso)
Würde ich es wieder kaufen? JA! :)


Was ist euer Lieblingskochbuch?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen