Freitag, 23. März 2018

Buchweizensprossen selber ziehen

Mitte Dezember hatte ich das Bedürfnis nach einem deutlich höheren Rohkostanteil in meiner Ernährung. Seither ziehen wir Buchweizensprossen.

Buchweizen enthält gut 10 Prozent Eiweiß, alle essentiellen Aminosäuren, Vitamin B1, B2, B3 und E, die Mineralstoffe Eisen, Kalium, Kupfer, Magnesium, Phosphor und sekundäre Pflanzenstoffe wie z.B. Rutin (antioxidativ).
Buchweizen hat einen milden, leicht nussigen Geschmack sowie eine angenehm mehlige Konsistenz.
Außerdem ist er leicht verdaulich, basenbildend und entgiftend.


Hier ist die Anleitung wie wir unsere Buchweizensprossen selber ziehen:


Wir füllen ca. 1/4* des Sprossenglasses mit Buchweizenkörnern, füllen es mit frischem kaltem Wasser auf und lassen die Körner so ein bis zwei Stunden stehen bzw. einweichen.
Danach spülen wir ihn gründlich mit frischem kaltem Wasser**. Da Buchweizen sehr viel Schleim bildet, muss man hierbei etwas geduldig sein. Und den Buchweizen gegebenenfalls nochmals gründlich spülen, wenn man sieht, dass sich im Glas Schaum bildet, oder das Sieb (am Deckel) schleimig ist.

Danach stellen wir den Buchweizen an einen relativ hellen Ort, und spülen ihn zwei bis viermal am Tag mit frischem kaltem Wasser.

"Roh vegan am Limit" hat ein interessantes Video zum Nährstoffgehalt von Buchweizen gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=r5Ak3SYpmqc Nach 72 Stunden bzw. 3 Tagen ist Buchweizen demnach noch besser verträglich. Außerdem gibt er noch weitere interessante Informationen, z.B. zu den Herkunftsländern.
Laut Angelika Fürstler kann man Buchweizen zur Not schon direkt nach dem Einweichen verwenden. Wir verwenden ihn aber frühestens nach 2 Tagen, wenn sich bereits ein kleines "Schwänzchen" gebildet hat.


Wenn man Buchweizen lange keimen lässt, um Grünkraut zu erhalten, können sich Faserwurzeln bilden. Wenn man das Glas vor dem Essen nochmal durchspült, kann man deutlich sehen, ob es sich um weiße Faserwurzeln oder Schimmel (in diesem Fall: NICHT mehr essen) handelt.

Wir benützen solche Sprossengläser: http://amzn.to/2FfMi6k
Beim DM bekommt man billigere Sprossengläser mit einem Plastikdeckel. Diesen Deckel kann man zwar generell für die typischen Gläser verwenden, in denen man eingemachtes Gemüse kaufen kann, aber die Edelstahldeckel der teureren Gläser lassen das Wasser einfacher durchlaufen, was das Spülen vereinfacht.
Durch den Gebrauch enstehen zwar bräunliche Wasserflecken in der weißen Auffangschale, aber die lassen sich ganz einfach abwaschen. Ich habe die Sprossengläser inzwischen möglichst nahe am Waschbecken platziert, damit ich die Auffangschalen leichter ausleeren kann, ohne den Boden putzen zu müssen.
Keimfähigen Buchweizen bekommt man z.B. bei DM, im Reformhaus oder hier: http://amzn.to/2onSfq2

*Es ist wichtig, dass man nicht zu viel hineinfüllt, damit die Keimlinge Luft bekommen, besser wachsen und nicht schimmeln.

**Mein Mann spült ihn gerne mit lauwarmem Wasser, und verwendet das kalte Wasser erst ganz zum Schluss. Das ist sicherlich eine gute Alternative, wenn man zu kalten Händen neigt.


Viel Freude,
Dietlind 



Ps.: Die Amazon-Links sind Affiliate-Links. „Affiliate-Link“ bedeutet, dass wir bei einem eventuellen Kauf durch Sie über unsere Empfehlung eine kleine Provision dafür erhalten. Diese Provision erhöht für Sie aber nicht den Kaufpreis der empfohlenen Ware! Wenn möglich kaufen wir auch in der näheren Umgebung ein, auch um die kleinen Geschäfte zu unterstützen. Diese Links stellen nur eine Option dar. Vielen Dank! 

Kommentare:

  1. In meiner WG ziehen wir auch immer gerne Sprossen, am liebsten Mungobohnen ;) Die sind gesund und sooo lecker! Hier habe ich auch von den wichtigen Aufgaben der einzelnen Aminosäuren gelesen - da ich nicht IMMER super toll gesund esse, versuche ich jetzt, mit Sprossen mehr Gemüse zu essen :D Mal sehen, ob ich was merke davon!
    glg Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pat Riot,
      danke für deinen Kommentar und viel Erfolg mit dem Sprossen-Essen! ;)
      Glg, Dietlind

      Löschen