Samstag, 8. Juli 2017

Ofengemüse

Vielleicht kennt ihr schon meinen alten Blogpost zu diesem Thema: http://felicitassummer.blogspot.co.at/2015/04/vegane-ofen-falafel-mit-ofen-gemuse.html
Inzwischen haben wir mindestens schon hundert Mal Ofengemüse gegessen und die Zubereitung perfektioniert.
Es ist eine meiner Lieblingsspeisen, da sie sehr einfach zuzubereiten ist, die aktiv aufgewendete Zeit recht kurz ausfällt, man sowohl Gemüse als auch Gewürz beliebig variieren kann und es so einfach nie langweilig wird.


Ich bestreiche das (gewaschene und in Spalten geschnittene) Gemüse im Sommer meistens mit einer Mischung aus Olivenöl, Apfelessig, Thymian, Rosmarin, Salz und Pfeffer.
Wenn es kälter wird, verwende ich statt den Kräutern gerne orientalische Gewürzmischungen (z.B. für Curry). Mein Mann bevorzugt diese Variante auch bei heißem Wetter.

Früher habe ich das Gemüse immer unterschiedlich lange gebacken.
Wer alles gleich durch braten möchte kann bei 175° C hartes Gemüse 35 Min. (z.B. Karotten, Kartoffeln, Topinambur, Kürbis, Knollensellerie) und weiches Gemüse 15-25 Min. (z.B. Fenchel, Paprika, Zucchini, Spargel, Tomaten, Knoblauch) backen.
Inzwischen gebe ich die weichen Zutaten einfach auf die Mitte des (mit Backpapier ausgelegten) Backblechs und verteile dann die härteren Gemüsestücke darum herum und darauf. So kann ich alles zusammen bei 170°C Umluft für 35 Minuten backen, und muss mich um nichts mehr kümmern.

Für den großen Hunger backe ich zeitgleich noch ein Fladenbrot (von diesem Rezept http://veganohnesoja.blogspot.co.at/2017/02/farinata-pizza-mit-karamellisiertem.html) oder bereite Mischung aus Reis (1 Tasse) und Berglinsen (1/2 Tasse) zu.

Im ersten Bild sehen Sie Kartoffeln, Süßkartoffeln, Fenchel, eine Zwiebel, eine Karotte sowie TK-Rosenkohl mit Curry-Gewürz. Dazu haben wir Oliven, Hummus, Senf und Algensalat gegessen.

Für das folgende Bild habe ich Kartoffelstücke, Zwiebelringe, Süßkartoffelstücke sowie TK Rosenkohl mit Olivenöl, Apfelessig, Thymian, Rosmarin, ein wenig frisch gemahlenem Pfeffer und einer Prise Meersalz für 35 Minuten bei 160°C Umluft im Ofen gebacken. Die letzten 10 Minuten habe ich noch eingelegte Pepperoni hineingegeben. Dazu habe ich Hummus, Senf, Mojo de Almendras und eine Tomatensauce mit italienischen Kräutern gereicht.



Für das folgende Bild habe ich Kartoffelspalten und Zwiebelringe mit "Mozzarella" (von diesem Rezept http://veganohnesoja.blogspot.co.at/2017/02/farinata-pizza-mit-karamellisiertem.html) überbacken. Außerdem habe ich ganz wenig Olivenöl, Apfelessig und "Country Style Rub" von "liebe isst" darauf gegeben. Dazu noch etwas Hummus und Mojo Rojo sowie ganz wenig Nährhefe - und fertig ist ein leckeres Essen.


Mahlzeit und viel Freude beim Experimentieren!
Dietlind

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen