Donnerstag, 16. Februar 2017

Farinata-Pizza mit karamellisiertem Fenchel, Zwiebeln, Oliven und "Mozzarella"



Was macht man, wenn Fenchel im Angebot ist, man ihn aber derzeit eigentlich gar nicht so mag?
Man überlegt was man eigentlich immer mag, mischt das zusammen und ist begeistert über die Verwandlung von „Bäh“ zu „Mmmh“. ;)


Ich schreibe das Rezept hier Bausteinartig auf, damit ihr leicht etwas austauschen könnt. Der Kichererbsen-Boden passt zwar geschmacklich sehr gut, aber man kann natürlich auch einen beliebigen anderen Pizzaboden verwenden.


Der Teig für den Pizzaboden ist sehr flüssig. Das Backpapier sollte also möglichst das ganze Backblech ausfüllen und noch etwas oben herausschauen. Ansonsten kann man auch eine Lasagne- oder Auflaufform benutzen. So mache ich das, damit ich auch meinen Rost benutzen kann, um zwei Pizzen gleichzeitig zu backen.


Instant-„Mozzarella“ (2 Pizzen + ein wenig Extra)
1 Tasse Cashewkerne (bei schwachem Mixer kann man die Cashewkerne auch 2 Stunden in Wasser einweichen, und danach abseihen)
300 ml Wasser – bis 400 ml bei Bedarf
2 EL Flohsamenschalen gemahlen
2 EL Zitronensaft
1 Prise Salz
1 Prise Oregano

Alle Zutaten vermischen (damit sie schon etwas quellen können) und derweil die restlichen Pizza-Bestandteile zubereiten. Danach im Hochleistungsmixer pulsen. Falls der Mixer es nichts schafft, kann man auch bis zu 400 ml Wasser zugeben, dann wird der „Mozzarella“ aber auch dünnflüssiger. Falls dann noch Zeit bleibt, kann man den „Mozzarella“ zum Eindicken noch ein paar Stunden in den Kühlschrank geben.


Belag (2 Pizzen)
1 EL Olivenöl
2 kleine bis mittelgroße Fenchelknollen
2 Zwiebeln
½ TL Salz
½ EL Oregano
½ EL Thymian
½ TL Pfeffer
½ EL Vollrohrzucker
½ Tasse schwarze Oliven

Öl in einer Pfanne erhitzen. Fenchel und Zwiebeln waschen, Zwiebeln schälen, Fenchel und Zwiebeln halbieren und in ziemlich feine Streifen schneiden. Mit den restlichen Zutaten – außer Oliven – zusammen anbraten, bis sie bissfest sind.
Oliven entsteinen und halbieren.


Farinata-Boden (4 Personen)
2 EL Olivenöl + Olivenöl zum Befetten vom Backpapier
2 Tassen Kichererbsenmehl (http://amzn.to/2m1rwzF)
2 Tassen Wasser
1 TL Knoblauch (gemahlen)
2 TL italienische Kräuter
2 Prisen Salz und Pfeffer
1 TL Weinsteinbackpulver (für bessere Bekömmlichkeit)

Backofen auf 230 °C vorheizen. Zwei Backbleche jeweils mit Backpapier auslegen und Olivenöl darauf verteilen.
Olivenöl, Kichererbsenmehl, Wasser sowie Gewürze in eine Schüssel geben und gründlich durchmischen.
Teig gleichmäßig auf Backblech gießen. 10 Minuten backen, bis er leicht knusprig ist.
Pizzaboden aus dem Ofen nehmen, diesen jedoch nicht ausschalten.
Sauce sowie Belag auf Pizzaboden verteilen.
5-10 Minuten backen, aus dem Rohr nehmen, wenn der Pizzaboden schön knusprig ist.


Sauce (2 Pizzen)
1 ½ Tassen Tomatenpulpe
1 EL Italienische Kräuter

Alle Zutaten gründlich miteinander verrühren.


Update Februar 2017: Gestern habe ich den "Mozzarella" mit 1/2 Tasse blanchierten Mandeln und 1/2 Tasse Sonnenblumenkernen statt 1 Tasse Cashews gemacht . Er war von der Konsistenz her zwar etwas gröber, aber der "Mozzarella" war schön hell und er hatte etwas mehr Geschmack. 
Die Pizza hat übrigens auch schon den Omnivoren-Geschmackstest absolut bestanden. Und es hat sich herausgestellt, dass sie auch Menschen sehr gut schmeckt, die Fenchel eigentlich gar nicht mögen. :D
Übrigens schmeckt auch der Belag von dieser Pizza http://veganohnesoja.blogspot.co.at/2017/02/mediterrane-pizza-mit-dinkelvollkorn.html sehr gut auf dem Farinata-Boden. 

Update März 2017: Heute habe ich das Gemüse extra gemacht und mit dem "Käse" überbacken. Und den Teig habe ich auch extra gemacht, dann wird er knuspriger. :D
(Man kann auch alles im Ofen backen, so wie hier: https://veganohnesoja.blogspot.co.at/2017/07/ofengemuse.html)


Wenn ihr einen veganen Lieblings-Pizzabelag habt, könnt ihr gerne einen Kommentar dalassen! :)


Viel Freude beim Nachkochen und Probieren! :)
Dietlind

www.facebook.com/veganohnesojazuckerundgluten


Ps.: Die Amazon-Links sind Affiliate-Links. „Affiliate-Link“ bedeutet, dass wir bei einem eventuellen Kauf durch Sie über unsere Empfehlung eine kleine Provision dafür erhalten. Diese Provision erhöht für Sie aber nicht den Kaufpreis der empfohlenen Ware! Wenn möglich kaufen wir auch in der näheren Umgebung ein, auch um die kleinen Geschäfte zu unterstützen. Diese Links stellen nur eine Option dar. Vielen Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen